Die smarten Makler

für den cleveren Immobilienverkauf

smart

modern

professionell

unkunvonetionell

ideenreich

auffallend

Alle wollen die Wohnung

Aktuell. Gibt es viele Interessenten, setzen Verkäufer und Makler oft auf das „Bieterverfahren“.

„Der Käufer kann in diesem Fall selbst festlegen, was er für eine bestimmte Immobilie bieten möchte“, erläutert dazu Kurt Kennerknecht, Immoteam7 in Dornbirn. Es handelt sich allerdings nicht um eine Versteigerung, der Verkäufer entscheidet selbst, welches Gebot er akzeptiert. Es gibt gerade in Vorarlberg immer wieder kleine Wohnungen im Angebot, für die sich innerhalb weniger Tage 50 und mehr Interessenten melden. Dann rufen Makler oft das Bieterverfahren aus.

Abstand einhalten

Bei dieser Vorgangsweise ist ein Interessent natürlich besonders gefordert. Er hat zur Chance, seine Traumimmobilie zu erhalten, auch das Risiko, dass ein anderer Interessent mit einem höheren Angebot einsteigt.
Kurt Kennerknecht: „Ein potenzieller Käufer muss die Immobilie bewerten, muss für sich entscheiden, wie viel er bereit ist zu bezahlen.“ Natürlich will aber niemand einen übertriebenen Preis bezahlen. Deshalb bietet der Makler in solchen Fällen seinen Rat. Er hat die wichtigsten Unterlagen schon vorbereitet und klärt offene Fragen gerne ab.

Vergleichen vor dem Angebot

Kurt Kennerknecht rät, sich die Immobilie genau anzusehen und sämtliche relevante Kriterien zu prüfen. Dabei hilft ein Vergleich mit ähnlichen Immobilien. Auch dabei kann ein erfahrener Makler wertvolle Unterstützung bieten. „Schlussendlich liegt die letzte Entscheidung immer beim Käufer, wie viel ihm das Objekt wert ist, unabhängig vom Verkaufsverfahren“, ergänzt Kurt Kennerknecht.

Unbedingt befristet

Ein Kaufanbot soll verbindlich, aber unbedingt befristet abgegeben werden. Selbstverständlich gehört die erforderliche Finanzierung vorab abgeklärt.

„Das Bieterverfahren fordert den Kaufinteressenten besonders.”

Kurt Kennerknecht, Immoteam7